1. Entwickeln

Alltag in der Werkstatt: Jeden Tag andere Fahrzeugtypen und jeden Tag andere Probleme mit Korrosion. Mal sind es Wohnmobile, mal Klassiker, mal Geländewagen und oft auch ganz normale Alltagsautos. Und immer häufiger geht es auch um Industrieanlagen, Windkrafttürme und Schiffe. Welche Anforderungen gibt es, was müssen die TimeMax Rostschutzprodukte wirklich können?

2. Prüfen

Alle neuen Produkt-Rezepte werden vor der Markteinführung aufwändig geprüft. Sie prüfen u.a. in St. Peter Ording am Nordsee-Strand und auf den Kanarischen Inseln. Nach den Prüfungen werden die Ergebnisse ausgewertet. Falls nötig werden die Produkt-Rezepte modifiziert und verbessert.

3. Anwenden

Auch die Werkstatt trägt dazu bei, dass das Rostschutz-System immer besser wird. Viele Monate werden das Handling und die Verarbeitung bei jedem Produkt geprüft: Egal, für welchen Einsatz, egal ob für Fahrzeuge oder für die Industrie: Was kann man bei der Anwendung besser machen? Erst nach diesem letzten Test kommt das neue Produkt auf dem Markt.

Der Name TimeMAX bedeutet frei übersetzt „Zeitmaximierung“. TimeMAX hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nutzungszeit von Fahrzeugen und Industriekonstruktionen durch Langzeit-Korrosionsschutz erheblich zu verlängern.


Konsequent das Beste für lange Haltbarkeit. Das Ziel bei allen Arbeiten an der Karosserie und bei der Restaurierung von Youngtimern und Oldtimern: 20 Jahre Schutz vor Durchrostung.


TimeMAX ist ein mittelständisches Unternehmen aus Trittau. Deren Entwicklung des Rostschutz-Systems basiert auf Erfahrungen und langjährigen Forschungen vom Geschäftsführer. Das Unternehmen gibt es seit 2004.

Geht es also doch? Autos, gebaut für die Ewigkeit?

In den achtziger Jahren haben einige deutsche Hersteller wie z. B. Mercedes-Benz, BMW, VW und Audi eine Qualitätsoffensive gestartet und ihre Ingenieure beauftragt, schon bei der Konstruktion und bei der Herstellung der Autos auf Langlebigkeit zu achten.

Die schon fast sprichwörtliche “Unkaputtbarkeit” der aus dieser Zeit stammenden Autos, hat wesentlich zum weltweit guten Ruf der deutschen Unternehmen beigetragen.

Sogar jetzt, obwohl Jahrzehnte verstrichen sind, machen viele Neuwagen-Kunden ihre Kaufentscheidung bewusst oder unbewusst davon abhängig, dass sie sich vor vielen Jahren an der außergewöhnlich guten Qualität dieser Autos erfreut haben.

In der Auto-Presse und in Internetforen finden sich immer wieder Geschichten über extrem langlebige Mercedes-Benz W 124, VW Golf 2 und Audi 100: Sehr gut gegen Rost geschützte Autos aus den achtziger Jahren, die immer noch ohne große Probleme auf unseren Straßen unterwegs sind.

Besonders die Mercedes-Benz W 124 und die VW Golf 2 sind für viele Autofans so regelrecht zu Kultobjekten geworden. Eine bessere Werbung als solche Artikel in der Fachpresse kann es für die deutschen Hersteller wohl kaum geben.


Wertigkeit als Leitmotiv und Qualität bei der Produktion zahlen sich langfristig aus!

In einem Interview hat der ehemalige Audi Manager Martin Winterkorn einmal Ende der achtziger Jahre seine damals ungewöhnliche Langzeit-Qualitätsoffensive beschrieben. Immer wieder fielen Begriffe wie Haltbarkeit, Wertigkeit, Standfestigkeit und Qualität. Alles alte Tugenden, die damals von vielen “modernen” Markting-Fachleuten wegen der hohen Kosten bei der Produktion und der vielleicht zu spät sichtbaren Erfolge, belächelt worden sind. Winterkorn war damals bei Audi Leiter der neu gestalteten Abteilung “Qualitätssicherung” und setzte sich mit seinen Gedanken durch.

Der Erfolg der für den Hersteller damals teuren Strategie wurde in der Tat erst später sichtbar. Das Image des Unternehmens wurde aber nachhaltig positiv verändert und geprägt. Die Audis aus der Zeit fuhren noch im hohen Alter von 20 Jahren fit und munter über unsere Straßen und machten so kostenlos eine schon fast unbezahlbar wichtige Werbung: Sie schafften und festigten das Vertrauen in die Marke.

Winterkorn´s Strategie hat sich also auch betriebswirtschaftlich gerechnet. Auch wenn es jetzt an dieser Stelle vielleicht ein bisschen überheblich klingen mag: Bei TimeMAX denken wir ähnlich: Auch wenn der Weg zum Erfolg manchmal lang und beschwerlich ist, zahlen sich Wertigkeit und Qualität immer aus. Das Ziel aller bei uns durchgeführten Arbeiten ist extrem hohe Haltbarkeit. Die Qualität als tragendes Leitmotiv der Firmenphilosophie ist wichtig für unsere Mechaniker, denn sie erhöht die Motivation und sie ist wichtig für unsere Kunden.

Besonders die Mercedes-Benz W 124 und die VW Golf 2 sind für viele Autofans so regelrecht zu Kultobjekten geworden. Eine bessere Werbung als solche Artikel in der Fachpresse kann es für die deutschen Hersteller wohl kaum geben.